Richte dein Augenmerk auf den Roten Drachen,
denn er ist es, der unterliegen wird. Der Weiße Drache, der für die Sachsen kämpft, welche durch deine Schuld Britannien verheeren,
wird die Höhle des Roten Drachen besetzten. Der Rote Drache kämpft für die Menschen Britanniens, die vom Weißen Drachen
bedrängt werden. Er kämpft für die Berge und Täler Britanniens,
die verwüstet, und die Ströme in seinen Tälern, die sich blutrot
färben werden.

Der Eber von Cornwall wird die Erlösung von der Heimsuchung
durch die Eroberer bringen, denn er wird ihre Nacken unter seine
Hufe treten und sie zerstampfen. In die Obhut des Ebers werden die britannischen Inseln gegeben werden, bis zu den Wäldern Galliens
hin wird er herrschen. Vor dem Zorn des Ebers wird sich das Haus des Romulus ängstigen, das Ende des Ebers aber wird von einem
Mysterium verschleiert sein.Des Ebers Taten werden gepriesen werden in den Gesängen seiner Völker; seine Heldentaten werden wie nahrhaftes Fleisch und belebendes Getränk für die Barden sein.Abermals wird der Weiße Drache sich aufbäumen und wird sodann eine Tochter Germaniens nach Britannien holen. Britanniens kleine Gärten müssen sich nach denm Entferntesten Ufer des Teiches hinwegsehnen.Tiefe Trauer ob des Geschehenen befällt den Roten Drachen; zuletzt freilich, nach ungeheuerer Anstrengung, wird es ihm gelingen, seine Kraft zu erneuern.Jetzt wird sich der Weiße Drache großer Bedrängnissen ausgesetzt sehen. Die Gebäude, die er in seinem kleinen Garten errichtete, werden eingerissen werden. In den kleinen Gärten Britanniens wird der Same des Weißen Drachen vernichtet; was von seiner Nachkommenschaft dann noch lebt, wird ausgetilgt werden. Sie werden die Bürde nicht enden wollender Sklaverei ertragen und werden ihre eigene Mutter mit ihren Schaufeln und Pflugeisen verwunden. Wenn die geschehen ist, wird der Rote Drache von neuem seine wahre Gestalt annehmen, er wird kämpfen und sich dabei selbst in Stücke reißen. Es werden sich zwei weitere Drachen erheben. Der eine wird vom Stachel der Gier zu Tode gebracht werden, der andere jedoch wird unter den Mantel der Herrschergewalt zurückkehren.

So werden die unterdrückten Völker zuletzt den Sieg erringen;
es wird so geschehen, weil sie sich der Grausamkeit der Eroberer
nicht beugen werden.

Einst gab es Menschen welche die Hüter der Erde waren. Sie gehörten dem Volk der Kelten an und man nannte sie Druiden. (Die Erde wird als Mutterdrachen bezeichnet der uns alle ernährt). Merlin von dem diese Drachenprophezeiung stammte lebte vor ca 1500 Jahren in England und war der Lehrer und Berater des legendären König Arturs. Der rote Drachen versinnbildlicht sowohl die keltischen Völker und Stämme Britanniens als auch die Natur dieses Landes: seine Berge, Täler und Flüsse. Merlin drückt so die innige Verflechtung des menschlichen Lebens mit allen anderen Daseinsformen aus, wie die druidische Weisheit sie lehrt. Eine Lehre die identisch mit dem Huna Schamanismus ist und eine holistische Sichtweise beinhaltet „ Wir sind alle eins. Liebe deinen Nächsten wie die selbst, verletze niemanden Absichtlich aber lass auch dich nicht verletzen“ Letztlich wird der Rote Drache vor diesem geistigen Hintergrund zum Wappentier all jener, die um diese überlebensnotwendige Symbiose wissen und für sie streiten: der historischen und modernen Kelten und ebenso aller anderer Menschen leichen Glaubens.Der Weiße Drache hingegen steht für das keltenfeindliche Prinzip, das den druidischen Geist negiert,. Es will gewaltsam erobern, unterdrücken und in seiner Machtgier Imperien bilden. Es hasst in seiner Bösartigkeit die Gesetze der Natur, zerstört Berge und Täler und besudelt die Flüsse mit Blut.

Unsere heutige Zeit zeigt deutlich die Spuren des weißen Drachen.